News - Ticker

***Herbstfreizeit und Clubassistentenausbildung: Jetzt anmelden!***

News - Ticker

*** Polizeiseminar im November **** Anmeldungen ab sofort möglich.***

Statements unserer Gold-Silber-Bronze-Mädchen von der JEM

Kategorie:

Die Athletinnen unseres Landeskader präsentierten sich bei der JEM in Maintail mit 2 x Gold, Silber und Bronze in Bestform.

Viola und Melina dominierten in ihren Klassen unangefochten.

 

  • JES_0103
  • JES_0373
  • JES_0385

Zum Abschluss der Kämpfe, Berichte und Ehrungen, noch ein paar persönliche Eindrücke, Kampfabläufe und Momente vor und nach dem Fight von unseren Athletinnen selber.

Viola Fritsche - Gold eine Klasse höher Start in der U21 +70kg

Eigentlich sollte ich auch am Freitag in der U18 kämpfen, hatte allerdings keinen Gegner und bin dann am Sontag in der U21 +70kg gestartet. Vor dem ersten Kampf war ich sehr nervös aber freute mich nach fast zwei Jahren wieder auf der Matte zu stehen. Als erstes traf ich auf Andjela Vukcevic (Montenegro), diesen Kampf gewann ich mit 16:12. Die Nervosität legte sich allerding schon gleich nach den ersten Minuten. Nach einer kurzen Pause kämpfte ich gegen Nina Piskur (Slowenien), diesen Kampf gewann ich mit 10:6. Somit wurde ich 1. Platz. Mir hat es sehr gut gefallen wieder auf der Matte zu stehen, trotz strengen Hygieneregeln. Im Großen und Ganzen ist zu sagen, dass mir der Wettkampf sehr viel Spaß gemacht hat und ich mich auf die nächsten freue. Nach langer Zeit endlich mal wieder das Wettkampffeeling spüren war mega!

Melina Fredlmeier - Gold U18 -63kg
Am Donnerstagmorgen machte ich mich mit meinen Kaderkolleginnen auf den Weg nach Maintal. Nach dem Wiegen und Abendessen machten wir uns noch einen ruhigen Abend im Hotel, um am nächsten Tag fit zu sein. 
Der Tag begann um 7 Uhr mit der Testung und anschließendem Frühstück, danach ging es in die Halle.
Meinen ersten Kampf konnte ich gegen die Französin Thierry Anne-Celestine mit Full Ippon gewinnen. Den zweiten Kampf gegen Tianu Erinda Mariana aus Rumänien gewann ich mit 12:6.
Ich war sehr glücklich trotz der Nervosität meine Leistung abrufen zu können und bin froh nach solch einer langen Wettkampfpause meine erste Europameisterschaft gewonnen zu haben und bin sehr gespannt auf die nächste Zeit.

Julia Köhler - Silber U18 -57kg
Ich war sehr froh, dass es endlich wieder einen Wettkampf gab. Leider war ich bei meinem ersten Kampf sehr aufgeregt und habe ihn trotz eines Ippons in Part 1 und einen in Part 2 ärgerlicherweise versemmelt. Der verlorene Kampf hat mich dann aber so angespornt, dass ich dann alles gegeben habe und mich in den weiteren Kämpfen steigerte und deswegen gewann. Ich bin sehr zufrieden mit dem zweiten Platz, hoffe aber, dass ich das nächste Mal gleich 100% gebe. 

Nadine Rameckers - Bronze U18 -70kg
Am Freitagnachmittag sollte ich kämpfen. Nachdem ich den Vormittag damit verbrachte, die anderen Kämpfer über den Livestream vom Hotel aus anzufeuern, machte ich mich am Freitag nach dem Testen direkt auf den Weg zur Halle, um mich aufzuwärmen. Ich war unglaublich aufgeregt, nach so langer Zeit auf einem so bedeutenden Turnier zu kämpfen und verlor so auch direkt den ersten Kampf gegen meine Bundeskaderkollegin Amelie Staack aus Hamburg. Bei meinem zweiten Kampf gegen Sandra Mia Jensen aus Dänemark war ich schon etwas besser drauf und konnte selbst etwas entgegensetzen, jedoch reichte dies ebenfalls nicht für den Sieg. Nach zwei verlorenen Kämpfen war ich zwar etwas niedergeschlagen aufgrund von verpassten Chancen, riss mich jedoch zusammen und startete voll motiviert in den letzten Kampf gegen Cassie Volteau, den ich schließlich auch gewann. So war es für mich trotz der vorangegangenen Niederlagen immer noch ein relativ erfolgreicher Kampftag, an dem ich viele neue Erfahrungen gesammelt habe.

 

 

Peter Günther; Texte: V. Fritsche, M. Fredlmeier, J. Köhler, N. Rameckers