News - Ticker

***Herbstfreizeit und Clubassistentenausbildung: Jetzt anmelden!***

News - Ticker

*** Polizeiseminar im November **** Anmeldungen ab sofort möglich.***

Medaillen-Regen für BJJ-Athleten des Bayerischen Ju-Jutsu-Verbandes bei der Deutschen Meisterschaft

Kategorie:

Am letzten September- Wochenende fand im hessischen Maintal, unter strengen Hygienemaßnahmen, die Deutsche Meisterschaft statt. Nach langer Zeit konnten die Kämpfer/-innen endlich wieder ihr Können bei einem nationalen Turnier unter Beweis stellen. Insgesamt ging der Bayerische Landeskader mit 15 Athleten an den Start. Davon konnten sich 10 Wettkämpfer einen Podestplatz (2 Gold-, 4 Silber- und 4 Bronzemedaillen) sichern.

Gecoacht wurden die Kämpfer/-innen vom Landestrainer Stefan Rogger.

In der ersten Gewichtsklasse U21 bis 69kg ging der Burghauser Ben Beier an den Start. Dabei traf er als erstes auf den Gegner Eike Jäger, welche er mit einem 2:0 Sieg von der Matte verwies. Anschließend konnte er noch zwei weiter Kämpfe deutlich für sich entscheiden. Ungebremst entschied er auch das Finale durch klare technische Überlegenheit für sich und sicherte sich somit verdient die Goldmedaille.

In der identischen Gewichtsklasse bei den Erwachsenen trat der Bjjler Alexander Buss an. Leider musste er sich nach zwei starken Kämpfen geschlagen geben. Der Bayern- und Bundeskader Athlet Felix Königer konnte sich in der gleichen Gewichtsklasse noch den zweiten Platz erkämpfen. Als dritter Kämpfer wurde Daniel Smirnov gesetzt. Nachdem er sich einen aufregenden ersten Kampf lieferte, musste er leider verletzungsbedingt das Turnier vorzeitig beenden.

Marian Bauer und Eric Enzensberger bestritten die Klasse bis 85kg. Beide BJJ‘ler schafften es einen Platz im Halbfinale zu erkämpfen. Während Eric Enzensberger sich seinem Gegner geschlagen geben musste, konnte sich Marian Bauer durch einen Submission Sieg die Bronze Medaille sichern.

Bei den Männern bis 62kg waren ebenfalls zwei BJJ`ler des JJVB am Start. Als Erster kämpfte Fabian Habel für den Bayerischen Landeskader gegen Julian Labeit. Diesen konnte er vorzeitig durch eine Submission für sich entscheiden. Im zweiten Kampf trafen schon die beiden Teamkollegen Fabian Habel und Tarek Sawalhe aufeinander. Nach einem harten, aber fairen Kampf musste sich Tarek Sawalhe seinem Trainingskollegen geschlagen geben. Letztendlich konnte sich Habel die Gold-, und Sawalhe die Bronze Medaille sichern.

In der Klasse U21 bis 77kg wurde der Nürnberger Timon Hangen vom Kader gesetzt. Im ersten Kampf musste er sich seinem Gegner aus dem Bundeskader verletzungsbedingt geschlagen geben. Nichtsdestotrotz schaffte er es im Anschluss sich noch den dritten Platz auf dem Podest zu erkämpfen.

Der Straubinger Paul Trofimeko trat in der gleichen Gewichtsklasse bei den Erwachsenen an. Nachdem im ersten Kampf sein bereits verletztes Sprunggelenk durch einen Straight Footlock überdehnt wurde, musste er leider das Turnier vorzeitig beenden.

Bei den Herren bis 94kg ging der Regensburger Max Alkofer auf die Matte. Durch seinen taktischen Kampfstil konnte er sich zwei Submission-, sowie einen 10:0 Sieg erkämpfen. Den Finalkampf musste er an den Bundeskaderathleten Fabian Vogt abgeben.

Die 18-jährige Branauerin Veronika Metzl musste aufgrund von Teilnehmermangel eine Klasse höher bei den Erwachsenen starten. Hier hatte sie ebenfalls nur eine Gegnerin. Im Hin- und Rückkampf ließ ihr die 27-jährige Bundeskader-Athletin Naomi Staller wenig Chancen.

In der Gewichtsklasse, weiblich +70kg kämpfte die ehemalige Fighterin Bianca Schallmoser gegen insgesamt vier Bundeskaderahtletinnen. Den Auftaktkampf musste sie leider durch eine Submission an Elsa Braun abgeben. Im darauffolgenden Fight konnte Bianca ihre Stärke zeigen und ließ Sophie Rumpf keine Möglichkeit den Kampf für sich zu entscheiden. Nach zwei weiteren Kämpfen konnte sie sich mit der Bronze Medaille belohnen.

Die Athletin Verena Schröppel, bis 52 erkämpfte eine weitere Bronzemedaille für den JJVB.

Landestrainer Stefan Rogger zeigte sich, nach dieser Pandemie-Pause, mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Nichts desto trotz muss weiterhin an den Zielen der kommenden Saison gearbeitet werden.

 

 

Peter Günther; Text u. Bild: Stefan Rogger