News - Ticker

GESCHÄFTSSTELLE geschlossen. +++ Die Geschäftsstelle ist wegen Urlaub vom 09.-22.08.2019, nicht besetzt. +++ Nächste Öffnungszeit: Freitag, 23.8 von 9 bis 12 Uhr

Bayerische Meisterschaften 2019: Neue Klassen, neue Wettkämpfer, neuer Gewinner der Vereinswertung

Kategorie:

München. Die Bayerischen Meisterschaften haben am vergangenen Wochenende einige Neuerungen gebracht: Es gab neue Klassen, zahlreiche neue Athleten und einen neuen Gewinner der Vereinswertung sowie tolle Wettkämpfe und einen guten Verlauf. Alles in allem: hochwertiger Sport, der Hoffnung für die kommenden Herausforderungen macht.

206 Athleten aus 32 Vereinen hatten sich am Samstag in München eingefunden, um in 229 Kämpfen die Bayerischen Meister 2019 im Fighting, Duo und erstmals auch im Newaza zu ermitteln. Alles in allem war es erneut eine gelungene Veranstaltung, die weitgehend verletzungsfrei war, zahlreiche neue Gesichter auf der Matte präsentierte und vom Nachwuchs bis zu den Erwachsenen, unter denen auch Bundeskaderathleten waren, tollen Sport bot.

Die Vereinswertung holte seit langem mal wieder ein Verein aus Nordbayern. Mit acht Titeln, sieben Silber- und fünf Bronzemedaillen war der SV Oberdürrbach in allen Disziplinen und Altersklassen erfolgreich und holte sich die Vereinswertung. Auf den Plätzen folgten der SV Gendorf Burgkirchen (5 / 3 / 3) und der TV Neugablonz (5 / 3 / 0). Hier gibt es die komplette Vereinswertung.

Fighting: Ein Comeback und guter Nachwuchs
Landestrainerin Carina Neupert freute sich, dass Kaderathlet Marco Weiß (TSV 1880 Schwandorf, Männer -69 kg) nach seinem Verletzungspech endlich wieder zurück auf der Matte ist und sich mit dem Titel selbst belohnen konnte. U14- und U16-Landestrainerin Franziska Freudenberger war mit dem Nachwuchs sehr zufrieden: „Das technische Niveau in der Jugend war sehr gut. Dadurch kam es zu wenigen Verletzungen auf der Matte.“ Besonders erfreulich, dass viele Jugendlichen am Start und die Klassen ganz gut besetzt waren. Freudenberger: „Ich bin gespannt auf die Süddeutsche, bei der die Jugend dann auf die außer-bayrische Konkurrenz trifft.“

Hier die Ergebnisse im Fighting.

Duo: Starterfeld, das seinesgleichen sucht
Mit 32 Startern in sechs Jugend- und drei Erwachsenen-Klassen war es wieder ein tolles, hochkarätiges Starterfeld, das Landestrainer Vinzenz Oschmann schwärmen ließ: „In keinem Bundesland starten mehr.“

In den Jugendklassen U14/U12 waren fast ausschließlich Newcomer aus den Vereinen Rosenheim, Esting, Kumhausen, Oberdürrbach, Staffelstein, Bergen, Gendorf und Kottern St. Mang am Start. Alle Newcomer zeigten gute Leistungen und werden für guten Nachwuchs sorgen. In den Jugend-Klassen U16/U18 dominierten wie erwartet die Athleten aus dem Bundes- und Landeskader, die die ersten Plätze erwartungsgemäß unter sich ausmachten.

In den drei Erwachsenen-Klassen ballte sich die Qualität der Bundes- und Landeskaderathleten. Sie überzeugten allesamt mit guten Leistungen und lassen für die weitere Saison und die nächst höheren Wettkämpfe hoffen.

Abgerundet wurde der Wettkampf mit Ehrungen für drei Jugendpaare aus Gendorf. Die Paare Blüchel / Kreibiehl, Braun / Braun und Steinacher / Witting erhielten für ihre Erfolge (jeweils zweimal Deutscher Meister) eine Urkunde des JJVB mit einem Gutschein der Firma Ju-Sport. Bei den Erwachsenen wurden die Paare Butler / Paszkiewicz aus Niederroth mit einer Ehrennadel in Gold mit Urkunde (3-mal Deutscher Meister und German Open Sieger) sowie Gast / Teufel aus Kottern St. Mang mit einer Ehrennadel in Bronze mit Urkunde (je einmal Sieger bei der BM, GM und DM) für ihre Erfolge geehrt.

Hier die Ergebnisse im Duo bei der Jugend und bei den Senioren.

Newaza: Erstmals dabei
Dieses Jahr wurde zum ersten Mal auch in der Disziplin Newaza/BJJ eine Bayerische Meisterschaft veranstaltet. Damit trägt der JJVB der rasanten Entwicklung in diesem Bereich Rechnung und passt sich auch der nationalen Vorgehensweise an. Obwohl sich „nur“ 19 Teilnehmer für das BJJ registriert hatten, sind die beiden Landestrainer Christian Straubinger und Norman Zipfel mit dem Ablauf der Meisterschaft sehr zufrieden.

Landestrainer Straubinger: „Es ist klar, dass es bei der ersten Bayerischen Meisterschaft keine 50 oder 100 Starter sind. Der Grundstein wurde aber erfolgreich gelegt und die Kämpfe waren von wirklich hoher Qualität.“ Und so freuen sich die Trainer bereits auf die Süddeutschen und Deutschen Meisterschaft.

Hier gibt es die Ergebnisse im Newaza.

  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-10
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-11
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-12
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-13
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-14
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-15
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-16
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-17
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-18
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-19
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-20
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-4
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-5
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-6
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-7
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-8
  • 2019-04-10_BEM_2019_Duo-9
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-10
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-11
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-12
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-13
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-2
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-3
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-4
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-5
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-6
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-7
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-8
  • 2019-04-10_BEM_2019_at-9
  • 2019-04-10_BEM_2019_at
 

Jörg Eschenfelder mit Mitwirkung von Franziska Freudenberger, Carina Neupert, Vinzenz Oschmann und Christian Straubinger

Fotos: Theresa Attenberger und Jens Nöding