News - Ticker

GESCHÄFTSSTELLE geschlossen. +++ Am Freitag, den 06.12.2019 ist die Geschäftsstelle wegen Urlaub nicht besetzt. +++ Nächste Öffnungszeit: Montag, den 09.12.2019 von 9 bis 12 Uhr.

WM in Abu Dhabi: Der Traum vom Gold

Kategorie:

Abu Dhabi. Heute beginnen in Abu Dhabi die Weltmeisterschaften der U21 und der Senioren. Für Deutschland sind 17 bayerische Athleten im Fighting und Duo am Start – mit guten bis sehr guten Chancen auf Medaillen und, wenn alles optimal läuft, auch auf den ein oder anderen WM-Titel.

Aus Bayern sind in Abu Dhabi am Start: Simon Attenberger (Fighting -77kg, SV Gendorf Burgkirchen), Theresa Attenberger (Fighting -70 kg, SV Gendorf Burgkirchen), Annalena Bauer (Fighting -70 kg, TG Höchberg), Luisa Bauer (Fighting -57 kg, TG Höchberg), Lukas Bombik (Fighting -94 kg, TSV Bergen), Sophie Büscher (Fighting U21 -57kg; TSV Bergen), Ian Butler (Duo Men, SV Niederroth) Franziska Freudenberger (Fighting -63 kg, SV Oberdürrbach), Selina Gschoßmann (U21 Duo Women und Duo Show Women, SV Gendorf Burgkirchen), Anja Guercke (Fighting +70 kg, TSV Bergen), Lukas Lorber (U21 Duo Mixed, TSV Staffelstein), Felix Paskiewicz (Duo Men, SV Niederroth), Julia Paskiewicz (Duo Mixed, SV Niederroth), Andrea Pflefka (Fighting -48 kg, Karrigane Bamberg), Antonia Schwaiger Duo U21 Women und Duo U21 Show Women, SV Gendorf-Burgkirchen), Johannes Tourbeslis (Duo Mix, SV Niederroth) und Michelle Vetter (U21 Duo Mixed, TSV Staffelstein).

Mit Franziska Freudenberger und Lukas Bombik sind zwei bayerische Landestrainer am Start, die zusammen mit den anderen Senioren auch um Punkte für die World Games 2021 in Birmingham / USA kämpfen.

Simon Attenberger: Hoffnung auf die erste WM-Medaille
Simon Attenberger hat sich bei den Senioren endgültig etabliert und holte zuletzt bei der German Open 2019 den Titel. Simon: „Die Vorbereitung war sehr intensiv und ich konnte auf taktischer Ebene noch einmal viel lernen. Nach dem Dritten Platz bei der EM und den diesjährigen Grand Slam Erfolgen erhoffe ich mir durchaus eine Medaille. Aber ich weiß, dass die Klasse enorm stark besetzt und qualitativ auch sehr eng zusammen ist. Es wird auf alle Fälle ein sehr spannendes Event und ich freue mich dabei zu sein.“

Theresa Attenberger und Annalena Bauer: Gegen die komplette Weltspitze
Theresa und Annalena starten in einer sehr starken Gewichtsklasse mit zwölf Athletinnen; darunter auch alle Top-Athletinnen. Hier wartet die komplette Weltspitze. Für Theresa geht es um ihre erste WM-Medaille und für Annalena darum, die Silbermedaille aus dem Vorjahr zu wiederholen oder vielleicht sogar zu toppen.

Theresa hat sich intensiv mit ihrem Heimtrainer Andreas Knebl, dem Bundeskader und seit Juni auch mit Thomas Freitag auf das Turnier vorbereitet. Nachdem sie im Frühjahr ihren EM-Titel erfolgreich verteidigt hatte, könnte es jetzt zum ganz großen Wurf kommen. Theresa: „Auf der WM ist alles drin und ich fühle mich gut, aber die Gegnerinnen sind stark und für die ist ebenfalls alles drin. Alles weitere ist abhängig von der Tagesform.“

Lukas Bombik: Traum vom Gold
Nachdem Lukas bedingt durch seine Masterarbeit und den neuen Job noch die EM ausgelassen hat, konnte er bei der Deutschen Meisterschaft direkt Gold gewinnen. Auch die Vorbereitung zur WM läuft bis jetzt nicht schlecht. So gewann er auch die German Open 2019. Jedoch war das Halbfinale gegen einen der weiteren Favoriten, den Schweden Setz-Wenzel, eine sehr knappe Angelegenheit und das Finale gegen den ebenfalls favorisierten Russen Mikhail Kosthiuk wurde aufgrund dessen Verletzung nicht ausgekämpft. Lukas: „Eine Medaille ist das Ziel; Gold der Traum. Jedoch gibt es zahlreiche starke Athleten, die den selben Traum träumen.“

Sophie Büscher: In dieser Saison ungeschlagen
Sophie hat bis jetzt eine perfekte Saison hingelegt und noch keinen Kampf verloren. Sie hat sich nach Siegen auf der Deutschen Meisterschaft und der German Open in ihrem ersten Jahr in der U21 sogleich den Platz als Erststarterin bei der WM gesichert. Landestrainer Lukas Bombik: „Ohne übertreiben zu wollen, eine Medaille ist das absolute Ziel. Gold sollte eigentlich nur über Sophie gehen.“

Franziska Freudenberger: Vorsichtiger Optimismus
Franziska blickt bislang auf eine eher durchwachsene Saison zurück. Allerdings lief die Vorbereitung wieder bessern. Und so meint Franziska: „Es bestehen Chancen, sich gegen die starken Konkurrentinnen durchzusetzen und eine Platzierung im vorderen Bereich zu holen.“

Anja Guercke: Was ist nach der Verletzung drin?
Anja hatte, nachdem sie 2018 eine schwere OP am Fuß hatte und dadurch erst Anfang 2019 wieder ins Training einsteigen konnte, einen schwierigen Start in das Jahr 2019. Jedoch konnte sie ihre Leistungen zunehmend steigern und bei der EM in Bukarest einen fünften Platz holen. Die WM-Vorbereitung lief sehr gut, auch wenn man die Nachwehen des operierten Fußes noch merkt. Nach starken Kämpfen gegen WM-Medaillenkandidatinnen konnte sie sogar die German Open gewinnen. Nach diesen Ergebnissen wäre eine Medaille das erklärte Ziel.

Andrea Pflefka: Der Wert von Erfahrung
Mit Andrea Pflefka geht die wohl erfahrenste Kämpferin an den Start. Nach dem zweiten Platz bei den diesjährigen Europameisterschaften und nach ihrem Sieg bei der Balkan Open hat sie gute Ausgangsbedingungen für die WM.

Vier Duo-Paare: Alle mit Medaillenchancen
Selina Gschoßmann & Antonia Schwaiger kämpfen mit weiteren fünf Duo Paaren im U21 Duo Women und im U21 Duo Show Women mit vier Paaren um den Titel. Michelle Vetter & Lukas  Lorber gehen bei der U21 Duo Mixed mit sechs Paaren an den Start. Felix Paskiewicz & Ian Butler haben ihren Wettkampftag mit 13 weiteren Duo Paaren am 20., während Julia Paskiewicz & Johannes Tourbeslis mit elf weiteren Paaren am 21. um die Medaillen und den WM-Titel kämpfen.

Nach dem Sieg bei der German Open und dem zweiten Platz bei der EM 2019 hätten Felix und Ian gerne den Titel. Auch Julia und Felix wollen nach den Erfolgen bei den Grand Slam Turnieren bei der WM auf das Podest.

Die bayerischen Duo-Paare haben sich in diversen nationalen und internationalen Wettkämpfen und Meisterschaften beweisen, hart trainiert und an diversen Trainingsmaßnahmen des Landes- und Bundeskaders teilgenommen. Zuletzt am WM-Vorbereitungslehrgang in Duisburg Ende Oktober. Den letzten Schliff bekamen die bayerischen Duoka beim WM-Duo-Stützpunkttraining Anfang November in Dillingen.

Wir wünschen allen Startern bei der WM einen guten und verletzungsfreien Verlauf sowie natürlich viel Erfolg!

Livestream

Hier der Link zum Livestream: https://www.jjif.tv/en/live-streaming?fbclid=IwAR1hg9IFRtesyxvnUev7VJfK5rKa37jUXrlr4BD8RJj6Mdf3_MLiJ8Oco5Y

Hinweis: Ihr müsst Euch auf gar keinen Fall einloggen oder bezahlen!

  • GermanOpen2019-1016
  • GermanOpen2019-1093
  • GermanOpen2019-1121
  • GermanOpen2019-1307
  • GermanOpen2019-1311
  • GermanOpen2019-1350
  • GermanOpen2019-1369
  • GermanOpen2019-1423
  • GermanOpen2019-1445
  • GermanOpen2019-1449
  • GermanOpen2019-1456
  • GermanOpen2019-1469
  • GermanOpen2019-1558
  • GermanOpen2019-1638
  • GermanOpen2019-1653
  • GermanOpen2019-1658
  • GermanOpen2019-1670
  • GermanOpen2019-1735
  • GermanOpen2019-1763
  • GermanOpen2019-1822
  • GermanOpen2019-1832
  • GermanOpen2019-1990
  • GermanOpen2019-2232
  • GermanOpen2019-2247
  • GermanOpen2019-2262
  • GermanOpen2019-2314
  • GermanOpen2019-2317
  • GermanOpen2019-2338
  • GermanOpen2019-2373
  • GermanOpen2019-2419
  • GermanOpen2019-621
  • GermanOpen2019-847
  • GermanOpen2019-874
  • GermanOpen2019-883
  • GermanOpen2019-984
  • GermanOpen2019-989

JJVB / Fotos: Jörg Eschenfelder