BJJ und Fighting: Gerüstet für die Deutschen Meisterschaften

Kategorie:

Spirklhof. Hartes Training und toller Zusammenhalt bestimmten die gemeinsame Vorbereitung der bayerischen Fighting und Ne-Waza (BJJ) Athleten auf die Deutschen Meisterschaften. Die beiden Kader nutzten das lange Pfingstwochenende für ein gemeinsames Trainingslager im Spirklhof. Hier konnten die Landestrainer unter idealen Bedingungen mit den Sportlern arbeiten; mannschaftsbildende Maßnahmen ergänzten das technisch anspruchsvolle und körperlich harte Training.

BJJ: Training mit Unterstützung aus Amsterdam
Die BJJ-Athleten starteten am Freitagabend mit einer Einheit für Taktik und Strategie im Griffkampf. Direkt im Anschluss konnte das Erlernte im Randori mit den Fightern getestet und geübt werden. Diese hatten in der ersten Einheit des Trainingslagers an ihren Spezialtechniken gefeilt. Im BJJ konnte Landestrainer Christian Straubinger für diesen Lehrgang zwei hochklassige Gasttrainer gewinnen: Raphael Lesnino und Malte Meinken.

Für die Bodenkämpfer zeigte der erfolgreiche Wettkämpfer Rapha einige Techniken seines gefährlichen Open-Guard Games. Durch den wohlstrukturierten Trainingsaufbau und das Augenmerk auf die kleinen Finessen der Techniken konnte jeder Athlet von der Einheit profitieren und auch die Erfahrenen der Gruppe bekamen neuen Input für ihr Game. Natürlich gab es auch am Ende dieser Einheit wieder Randoris.

Der Bundeskaderathlet Malte Meinken übernahm die Einheit am Sonntagvormittag und zeigte verschiedenste Techniken mit Verwendung des Lapels. Besonders hervorzuheben ist, dass Malte seit einigen Jahren seinen Lebensmittelpunkt in Amsterdam hat und er eigens für diese Trainingseinheit angereist ist. Für die Sportler hat sich diese Reise definitiv gelohnt: Alle waren von Maltes gezeigten Techniken und Tipps und Tricks begeistert und konnten von seiner Einheit vieles mitnehmen. An dieser Stelle ein großes DANKE nach Amsterdam!

Fighting: Mit den Besten messen
Die Landestrainer Christian Bold, Andreas Knebl und Chef-Landestrainerin Carina Neupert leiteten die vielfältigen Fighting-Einheiten. Zunächst wurde in Part 1 auf maximal schnelle Techniken und den richtigen Einsatz der Spezialtechniken geachtet. In Part 2 wurde an letzten technischen Details gearbeitet, bevor die Techniken auf der Deutschen Meisterschaft zum Einsatz kommen sollen. In Part 3 lag das Augenmerk auf technischen und taktischen Feinheiten, die kampfentscheidend sein können.

Das schöne Wetter und die ansprechende niederbayrische Landschaft konnten die Athleten während eines anstrengenden Intervalltrainings genießen. Zusammen mit einer eher theoretischen Einheit zum Krafttraining sollte diese Einheit dazu dienen, den jungen Athleten Möglichkeiten des Ergänzungstrainings aufzuzeigen und sie an den Leistungssport heranführen.

Ein Schwerpunkt waren natürlich auch Übungskämpfe: Ausreichend Zeit für freie und taktische Randoris mit klaren Aufgaben erlaubten es allen Athleten, sich mit den Besten des Landes zu messen und sich auf die Konkurrenz auf der Deutschen vorzubereiten. Auch die Landestrainer stellten sich gerne als Partner zur Verfügung und stellten ihre Athleten mit Erfahrung und technischem Können vor schwere Aufgaben. Dies kam gerade unseren bayerischen Starter bei der Europameisterschaft zu Gute: Annalena Bauer, Theresa Attenberger, Simon Attenberger, Lukas Bombik, Anja Guercke und Pia VanThurenhout nutzten das Trainingslager zur Vorbereitung auf die EM, die am ersten Juni-Wochenende in Gliwice, Polen stattfinden wird. Im BJJ werden uns hier Landestrainer Christian Straubinger und Gastreferent Malte Meinken vertreten.

Gemeinsam auf der Matte und in der Freizeit
Selten bekommt man die Möglichkeit mit so vielen verschiedenen Leistungssportlern zu trainieren und sich auszuprobieren – klar, dass dies auch vom Trainerteam genutzt wird. Deshalb wurde am Sonntagabend und Montagvormittag wieder gemischt trainiert, wovon beide Sparten profitieren konnten.

Insgesamt ist der Lehrgang rundum gelungen – nicht zuletzt dank des tollen Miteinanders der Sportler! Die freien Stunden am Abend und am Sonntagnachmittag wurden zu gemeinsamen Unternehmungen genutzt und auch durch die letzte harte Einheit am Montagmorgen kämpften sich die Athleten als Team. Lautstarke Anfeuerungsrufe und ein gemeinsames Auftreten zeugten eindrucksvoll vom Mannschaftsgeist des Bayernkaders.

Landestrainer Christian Straubinger ist mit der Entwicklung des Ne-Waza-Kaders sehr zufrieden und auch im Fighting ist man guter Dinge. Trotz des schmerzlichen Ausscheidens des langjährigen Chef-Landestrainers Wolfi Heindel geht es weiter wie gehabt: Hartes Training und Spaß verbinden sich zu Ju-Jutsu Fighting auf höchstem Niveau. Trotz der bunten Mischung von Sportlern auf unterschiedlichstem Leistungslevel gab es zum Glück keine schlimmeren Verletzungen und alle Athleten konnten erschöpft und zufrieden die Heimreise antreten.

Ein Dank geht auch an den Kampfrichter André Nickel, der die Trainingseinheiten zur persönlichen Weiterbildung genutzt hat und für Regelfragen zur Verfügung stand.

Die Deutsche Schülermeisterschaft (U15 und U18) findet bereits am kommenden Wochenende (26./27.5.) in Maintal/Hessen statt. Die U21 sowie die Männer und Frauen kämpfen am 16./17. Juni in Bernau bei Berlin um die Deutsche Meisterschaft.

  • 20180519-Spirklhof_Knebl-Neupert-2
  • 20180519-Spirklhof_Knebl-Neupert-3
  • 20180519-Spirklhof_Knebl-Neupert-5
  • 20180519-Spirklhof_Knebl-Neupert
  • 20180519-Spirklhof_Knebl-Neuperts
  • 20180521-Spirklhof_Knebl-Neupert-2
  • 20180521-Spirklhof_Knebl-Neupert
  • 20180523-Spirklhof_Knebl-Neupert

Bericht: Christian Straubinger & Andi Knebl / Fotos und Video: Andi Knebl und Carina Neupert