News - Ticker

Neue Infos zur Corona-Krise gibt es hier! +++

Bericht der Präsidentin zur Corona-Krise

Kategorie:

Ju-Jutsu-Verband Bayern -Corona Krise-

Momentane Lage, wie schaut es aus, wie soll es weitergehen?

Bisherige Erkenntnisse von der Präsidentin JJVB

  • 20200420_121821 (2)
  • 20200420_121934 (2)

Liebe Ju-Jutsuka im JJVB,

wie der Ministerrat der Bayerischen Staatsregierung am 16.04.2020 beschlossen hat, wird die Ausgangsbeschränkung in Bayern (wie auch in allen anderen Bundesländern in Deutschland) bis einschließlich 03.05.2020 ausgedehnt. Das bedeutet für uns natürlich, dass wir uns noch länger gedulden müssen, bis wir wieder gemeinsam auf der Matte trainieren dürfen.

Es ist euch sicher nicht entgangen, dass auf unserer Facebookseite und auf unserem Youtube-Kanal Videos mit Anregungen für euer Training zu Hause hochgeladen wurden. Das Breitensportlehrteam und andere Ressorts wollen euch damit helfen, die trainingsfreie Zeit so gut es geht zu überbrücken. Weitere Trainingsvideos sind in Arbeit und die Referenten freuen sich auf eure Rückmeldungen.

Einige Mitglieder haben sich an uns gewandt, weil sie sich Sorgen machen, dass ihre Trainer-, Kursleiter und Prüferlizenzen ablaufen, da derzeit keine Verlängerungsmaßnahmen stattfinden können. Mit dem DOSB, dem DJJV und dem JJVB-Prüfungsreferat wurden diesbezüglich folgende Vereinbarungen getroffen: Verliert eine DOSB-Lizenz bis zum 31.12.2020 ihre Gültigkeit, ohne dass eine Verlängerungsmaßnahme besucht werden konnte, darf sie um ein weiteres Jahr verlängert werden. Die Verlängerungsmaßnahme muss bis spätestens Ende Dezember 2021 nachgeholt werden.  Das gleiche gilt für alle Ju-Jutsu-Kursleiter- und Prüferlizenzen. In der neu gestarteten modularen Ausbildung zum Trainer C-Leistungssport darf die Ausbildungsdauer ausnahmsweise auf eine Dauer von insgesamt drei Jahre, anstatt der in den DOSB-Ausbildungsrichtlinien vorgeschriebenen zwei Jahre gestreckt werden.

Während der letzten Monate sind auch verstärkt Unzufriedenheiten mit der JJVB-Terminplanung an uns herangetragen worden. Schwerpunktmäßig wurde beanstandet, dass insbesondere Breitensportmaßnahmen in Bayern seit Jahren sehr ungleich verteilt seien. Eine Arbeitsgruppe im JJVB hat gründlich unter die Lupe genommen, wie die Maßnahmen während der letzten Jahre innerhalb Bayers verteilt waren. Die Arbeitsgruppe sieht hier durchaus Optimierungsbedarf und erarbeitet Verbesserungsvorschläge.

Auch viele andere Mitarbeiter des JJVB aus verschiedenen Ressorts nutzen die Zeit des stillstehenden Sportbetriebs und nehmen neue Projekte in Angriff:

Für das Leistungssportressort steht die Erstellung eines neuen Leistungssportkonzepts an. Notwendig wird diese Arbeit, da die Ausreichung staatlicher Fördermittel im Leistungssport im Laufe der kommenden Jahre schrittweise umgestellt wird, d.h. jeder Sportfachverband erhält die ihm zustehenden Fördermittel auf Grundlage seines eigenen Leistungssportkonzepts, in dem Ziele und Bedarfe für die nächsten Jahre festgelegt sind. Hier sind die Vertreter aller Wettkampfdisziplinen des JJVB gefordert sich einzubringen, damit die Fördermittel bestmöglich eingesetzt werden können mit dem Ziel, den Leistungssport im JJVB weiter voran zu bringen.

Tobi Bruckmeier und unser neuer Webmaster Helmut Fritsche entwickeln neue IT-Projekte, die Verwaltungstätigkeiten erleichtern und die Kommunikation zwischen dem JJVB und seinen Mitgliedern, sowie zwischen den Mitarbeitern untereinander verbessern sollen. Auch unsere beiden Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle bringen sich hier tatkräftig ein.

Wie geht es nun weiter im JJVB?

Der DJJV hat sämtliche Veranstaltungen und Maßnahmen bis zum 30.06.2020 abgesagt. Darunter fällt auch die Deutsche Einzelmeisterschaft.  Im JJVB fahren wir weiterhin auf Sicht, damit wir den Sportbetrieb aufnehmen, können, sobald wir von den Behörden grünes Licht bekommen. Obwohl sich Aussagen, wann gemeinsames Sporttreiben auf der Matte wieder möglich sein wird, aktuell nicht treffen lassen, geben wir die Hoffnung nicht auf, im Oktober unser Bayernseminar in der Sportschule Oberhaching durchzuführen und im zweiten Halbjahr unseren Verbandstag nachholen zu können.  

Wenn Ihr Wünsche und Anregungen habt, scheut euch nicht, Kontakt aufzunehmen. Wir kommen gerne mit euch ins Gespräch, auch wenn wir uns derzeit nicht persönlich auf der Matte treffen können.

Euch allen wünschen wir weiterhin alles Gute, beste Gesundheit und viel Optimismus während dieser besonderen Zeit.  

 

Eva Straub